3 Module
18 Absolventen
72 Präsenzstunden

Feierliche Stimmung bei der KVWL: Nach knapp vier Monaten intensiver Schulung konnten 18 frisch gebackene Netzmanager/-innen ihre Urkunden zum erfolgreichen Abschluss des Qualifizierungsprogramms zum „Netzmanager im Gesundheitswesen“ entgegen nehmen.

Zum Programm

Im März dieses Jahres startete erstmalig das Programm, das die KVWL-Personalentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Stabsbereich Praxisnetze und kooperative Versorgungsmodelle sowie der FOM Hochschule Dortmund gezielt entwickelt hat. Verteilt auf insgesamt 72 Präsenzstunden absolvierten die Teilnehmer/-innen drei Themenmodule: „Allgemeine Grundlagen“, „Fachspezifische Vertiefung“ und „Sozial- und Methodenkompetenz“. Letzteres bildete mit einem Umfang von 32 Stunden einen Schwerpunkt, um die Netzmanager/-innen bestmöglich auf das Agieren in einem heterogenen Umfeld zwischen zahlreichen Akteuren vorzubereiten.

Hintergrund

Mit aktuell 21 anerkannten Praxisnetzen ist die KVWL bundesweit führend. Über 1.800 Ärztinnen und Ärzte sind den Netzen angeschlossen und garantieren mit ihrer fachübergreifenden Patientenbetreuung, Qualitätszirkeln und interdisziplinären Kommunikation eine ausgezeichnete ambulante medizinische Versorgung.

Für die Anerkennung als Praxisnetz müssen mindestens drei verschiedene Fachgruppen zusammenarbeiten – davon mindestens eine aus dem hausärztlichen Bereich. Zusätzlich hält das Netz eine Geschäftsführung für ein professionelles betriebswirtschaftliches Management vor. Durch diese Eckpfeiler stellen die Praxisnetze ein bedeutendes Lösungsmodell für die ambulante medizinische Versorgung der Zukunft. Dafür steht die KVWL.